Die Wiederentdeckung der Kindheit • Michael Winterhoff ☆☆☆☆☆

Verlag: Gütersloher Verlagshaus | gebundene Ausgabe | 192 Seiten |  17,99 Euro 
              ISBN 978-3579086620




"Wieder einmal trifft es Michael Winterhoff auf den Punkt."



Es fällt einem wie Schuppen von den Augen je mehr man sich dem Ende nährt.
Denn eigentlich wissen wir was falsch läuft in der heutigen Zeit.
Dieses Buch bringt es ohne wenn und aber zum Ausdruck. Wer die Ansichten von Dr. Gerald Hüther oder ähnliches teilt, der wird hier an manchen Stellen mit dem Kopf schütteln.
Denn diese Ansichten, das Kinder in allem frei entscheiden sollen teilt Michael Winterhoff nicht.
Und je mehr man von diesem Buch liest, desto mehr versteht man auch warum.

Jeder möchte das Beste für sein Kind, trotzdem sollten Kinder wie Kinder behandelt werden.
Und die Pflichten die sie übernehmen sollen, sollten Kind und altersgerecht sein.

Ganz toll sind die Beispiele die anhand der Kinder von 1995 und 2016 verglichen werden.
Sehr genau erkennt man hier die Unterschiede und was es für Auswirkungen hat. Nicht nur für den Moment sonder für die ganze Entwicklung.



Mein Fazit:
Ich bin ehr der Mensch der intuitiv entscheidet und handelt. Merke ich aber ich komme an manchen Punkten an meine Grenzen informiere ich mich auch, denn man lernt immer wieder dazu.
Mir wurden Dr. Gerald Hüthers Bücher empfohlen, aber als ich Michael Winterhoff´s - Mythos Überforderung- gelesen habe, war ich sehr im Zwiespalt.
Denn den meisten heutigen Erziehungsratgebern steht das man Kindern so viel Freiheit wie möglich geben sollte. Aber wie weit darf man da gehen? Manches hat mich da oft verwirrt. Denn meist sind Kinder ja schon beim Zähne putzen ungeduldig und wenn man sie " einfach machen " lässt ohne es zu kontrollieren putzen sie gefühlte 5 Sekunden, was für sie dann 1 oder 2 Minuten sind....Fertig.
Sollen Kinder wirklich nur nach dem Lustprinzip aufwachsen? Essen was sie wollen, Wochenpläne der Hausaufgabe mit nach Hause bekommen und dann selbst entscheiden wann sie gemacht werden...und plötzlich merken..."ups Heute ist schon Freitag wie soll ich das nur schaffen?" Wie ist es denn dann mit dem Schlafen gehen? Man kann doch Kindern nicht eine rosarote Welt vortäuschen, aber auf der anderen Seite werden sie mit Krieg und Hungersnot konfrontiert. 
Da sollte man sie als Erwachsener langsam hinführen, den die Medien und das Internet treten Heute schon immer früher in ihr Leben.
Meiner Meinung nach wird ihnen dadurch eine riesige Erfahrung genommen, denn spätestens ab der Regelschule werden sie plötzlich merken, das die Welt da draußen etwas anders läuft.
Wie reagieren die Kinder dann, wenn es nicht gleich zu ihren Gunsten läuft. Wenn Gefühle wie Versagen oder Zorn auftreten und plötzlich nicht mehr alles nach ihren Bedingungen läuft?
Ich bin froh die Bücher von Dr. G. Hüther gelesen zu haben, aber Michael Winterhoff hat mir eine andere Ansicht der Dinge gezeigt. Man sollte immer beide Seiten der Medaillie betrachten.
Sehr empfehlenswert.

Vielen dank an die Random House Verlagsgruppe die mir dieses Buch auf Anfrage als Rezensionsexemplar zugesendet hat.




AffiliateLink
( beim Kauf über diesen Link bekomme ich eine kleine Provision, der Preis für das Buch ändert sich dadurch aber nicht)

Kommentare

My Instagram